Chemnitzer Portraits

Lebendige Stadt mit grünem Umland

Holger Löbel – mein Jahr 2017

Ein gutes Jahr, 2017.

Mit der Firma haben wir uns gut entwickelt, der Trend ist wirklich unser Freund…  Und es gibt ja auch noch soviel zutun auf dem Weg zur mobilen Autonomie. Das Beste: wir haben mittlerweile  das 5-jährige Jubiläum gehabt und sind stolz auf unsere erfolgreiche Entwicklung. Die Themen am Markt wandeln sich weiter, neue Wettbewerber mit neuen Ideen machen Tempo, viele start-ups dringen weiter in den Markt ein – aber so bleiben wir auch immer gefordert, an welchen Themen wir teilnehmen.

Wir haben uns in den letzten 5 Jahren in der Entwicklung von Software gut etabliert, jetzt kommt der nächste Schritt: neue Produkte für neue  Bedarfe der Automotive-Industrie. Das erfordert auch bei uns neue Prozesse, neue Kompetenzen und Mitarbeiter, die diese Herausforderungen annehmen und stemmen können. Nur so entstehen auch bei BASELABS neue Ideen zu neuen Produkten.

Und so wird das Team immer größer und die Vielfalt der Kompetenzen erhöht sich.  Aber genau das macht auch uns bei BASELABS Spaß.

Auch schön: aus Chemnitz kommen wir immer öfter hinaus in die Welt: wir bearbeiten heute schon den chinesischen Markt, wir sind auch in Indien aktiv und kommen so langsam auch in Südkorea an – wir haben einen guten Ruf erarbeitet und unser Know-How ist gefragt, Made in Chemnitz, das ist schon cool.

Ein Meilenstein  war ganz klar unsere Auszeichnung für die Unternehmenskultur, der „Great Place To Work“-Award. Das hat uns alle echt gefreut, dadurch bekommen wir auch immer die Mitarbeiter, die wir brauchen und es bleibt uns ein Ansporn für die Fortschreibung unserer Unternehmenskultur. Als Wissensfirma sind Mitarbeiter unsere Hauptressource, also kümmern wir uns darum entsprechend.

Der Recruitingprozess hat sich ebenfalls professionalisiert, unsere Kultur hat diesen durchdrungen und das strahlt auf die Bewerber.  Themen wie Transparenz und Ehrlichkeit versuchen wir in allen Prozessen immer weiter zu optimieren. Das ist manchmal mühsam, aber es lohnt sich für alle. Und hier beginnt dann die Fortschreibung unserer Kultur –  so vermeiden wir, dass sich Erwartungen neuer Mitarbeiter an unsere Firma nicht erfüllen.

Und so war auch die schöne Jubiläumsfeier zur Eröffnung unseres neuen Standortes vor allem für Mitarbeiter gedacht. Mit dem Umzug haben wir eine neue, schönere Arbeitsumgebung geschaffen, in die wir auch Einiges investiert haben. Auch wenn dann beim Umzug nicht alles reibungsfrei war, hat das house warming Gestalt angenommen und wir kommen so langsam alle an.

Privat war es für die Familie ein gutes Jahr in Chemnitz, ich spüre die konstant positive Entwicklung der Stadt. Viele Events wie der Parksommer haben den Sommer in der Stadt bunt gemacht, der Kraftklub-Gig war klasse, der Brühl entwickelt sich endlich, die Infrastruktur am Campus auch, die IBUg war toll und hat neue coole Standorte und ihr Potenzial gezeigt.  Oft war mehr los, als wir Zeit hatten.

Und die Familie wird bald umziehen, noch weiter ins grüne Stadtzentrum hinein.  Unsere Neuentdeckung ist der Radweg im Chemnitztal, der ja über 20km raus aus der Stadt führt – das ist wirklich schön, dass sich die Stadt auch in Richtung Radfreundlichkeit weiter entwickelt und die Wege ins schöne Umland legt.

Mein Ausblick auf 2018? So kann es weiter gehen…

 


 

Hallo, mein Name ist Holger Löbel. Ich bin einer der Gründer der BASELABS GmbH.

BASELABS ist ein Software Unternehmen im Automobilbereich, wir stellen Software für automatisierte Fahrzeuge bereit. Durch uns lernen Fahrzeuge das Sehen.

Unsere Kunden entwickeln mit unserer Software autonome Fahrzeuge von morgen. Wir stellen die Basis für Assistenzsysteme wie Autobahnpiloten bis hin zum vollautomatisierten Fahren mit Fahrzeugen, die im innerstädtischen Verkehr autonom ihren Weg finden.

Das Schöne an meinem Job ist, dass ich hier in Chemnitz alles seit der Gründung live mitgestalte und sehe, wie sich eine junge Technologiefirma weiter entwickelt. Und das mit einer Technologie, die derzeit die automobile Welt dominiert.

Wir haben die Chance, hier in Chemnitz ein Unternehmen aufzubauen, was weltweit für diese Technologie anerkannt ist, darauf bin ich stolz.

Chemnitz ist für uns ein idealer Standort, weil hier an der Uni unsere Wurzeln liegen und wir auch heute noch von der Uni unseren Nachwuchs rekrutieren. Weil viele unserer Mitarbeiter sportlich ambitioniert sind, ist das grüne Umfeld von Chemnitz ein Standort-Plus für viele Mitarbeiter, die Klettern, Laufen oder Biken.

Aber auch die Verfügbarkeit von Wohnraum ist für uns als Arbeitgeber ein Thema. Da bietet Chemnitz schöne und lebendige Viertel, wie den Kaßberg.

Leuten aus der Region bieten wir eine spannende Perspektive in Chemnitz an, in einem innovativen Umfeld, für einen attraktiven Markt. Wir sind als Firma sehr familienorientiert. Erst kürzlich wurden wir für unsere wertschätzende Arbeitskultur ausgezeichnet. Unsere Mitarbeiter haben gesagt: „Ein großartiger Platz zum Arbeiten“. Darauf sind wir wirklich stolz.