Meine Liebeserklärung an Chemnitz

Mein Bekenntnis

Ich könnte jetzt anfangen Zeilen mit langweiligen Fakten und Zahlen über Chemnitz zu schreiben, Geschichten zu erfinden oder ganze Romane zu schreiben. Meine Verbindung zu Chemnitz stelle ich aber lieber in einem Bild dar, besser gesagt verbinde ich Chemnitz am liebsten mit meinem Chemnitz-Tattoo.

Warum das Tattoo meinen Körper schmückt, ist ganz einfach.

…Ich war betrunken, dachte mein Freund heißt Chemnitz, wollte mir seinen Name tätowieren lassen und nüchtern stellte ich fest, das mein Freund ja eigentlich Marco heißt 😉

Nein, Spaß beiseite! Das Tattoo ist im Jahr 2009 nach meiner Ausbildung bei der Stadtverwaltung Chemnitz entstanden. Sofort nach meiner letzten geschriebenen Prüfung habe ich mir meine Heimatstadt tätowieren lassen, damit ich nie vergesse wie schwierig aber lehrreich die drei vergangenen Ausbildungsjahre waren. Aufgrund der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung, habe ich die Chance auf einen echt tollen Job, ja vielleicht ist es sogar mein Traumjob, in der Stadtverwaltung bekommen. Somit arbeite ich nicht nur in meiner Stadt, sondern auch für meine Stadt. Aktuell bilde ich mich in meiner Freizeit weiter und finanziere privat die Weiterbildung zur Verwaltungsfachwirtin um mein Wissen zu erweitern und um noch besser auf Bürgeranliegen eingehen zu können.

Sandra, 24 Jahre, Verwaltungsfachangestellte
10 0 18. Dezember 2014 gepostet am

keine Kommentare