Freizeit

Mit Volldampf ins Vergnügen

 

Sie dampft und dampft und dampft. Die Parkeisenbahn ist unermüdlich und das seit 1954, als auf Anordnung der Stadt den Pionieren von Karl-Marx-Stadt eine Bahn gebaut wurde. Mit 36 Pferdestärken zieht sie auf ihrem 2,3 km langen Rundkurs damals wie heute begeisterte Kinder durch den Chemnitzer Küchwald. Start- und Zielareal ist der Bahnhof „Küchwaldwiese“, es gibt die zwei Haltepunkte „Tennisplätze“ und „BW/Kosmonautenzentrum“ und den guten, alten „Lokschuppen“. Hinter dem dreht der kleine Bruder der Parkeisenbahn, die Gartenbahn, entlang entzückender Modelllandschaften seine Kreise. Unsere Parkeisenbahn ist eine Erfolgsgeschichte und ein Aushängeschild für Chemnitz. Kinder wissen eben, was gut ist. Und sie packen selbst mit an, denn sie sind die Schaffner und Zugbegleiter.

Löwe, Frosch und Zwergflusspferd

Chemnitz hat einen Tierpark, der sich richtig „gemausert“ hat. 1964 gegründet, beherbergte er in seiner Anfangszeit vornehmlich Tiergattungen aus der früheren Sowjetunion. Nach der Wende wurden Gehege größer, die Arten seltener. Den Erhalt bedrohter Tierarten hat sich der Chemnitzer Tierpark auf die Fahnen geschrieben und er kann mit einigen Attraktionen aufwarten. Das 1996 eröffnete Vivarium, das rund 70 Amphibienarten beherbergt, ist in dieser Form europaweit einzigartig. 2002 kam noch ein Tropenhaus dazu, das vor allem wegen seiner früheren Nutzung so interessant ist: Als ehemalige Kantine einer benachbarten Industriebrache. Typisch Chemnitz eben.

next_white

 

Fotos: © Stadtarchiv Chemnitz / Thomas Stiegler / 1983 © Parkeisenbahn Chemnitz gGmbH / 1985 © Sascha Reich / 2015
0 0 9. Oktober 2015 gepostet am

keine Kommentare

Hinterlasse einen neuen Kommentar